Schweizer Lebendspender-Gesundheitsregister SOL-DHR/SNO
Swiss Organ Living-Donor Health Registry SOL-DHR/SNO

WARUM SIND GESUNDHEITSKONTROLLEN WICHTIG?

In den meisten Fällen wird die Gesundheit der Lebendspender durch die Organspende nicht beeinflusst.

Dennoch sind regelmässige Gesundheitskontrollen nach Organlebendspende wichtig, um bei Nierenspendern die verbliebene Niere und bei Leberspendern die verbliebene Leber zu schützen. Das Lebendspender-Gesundheitsregister SOL-DHR reagiert bei auffälligen Blut- oder Urinwerten. Auch ein unbehandelter Bluthochdruck wird abgeklärt und - wenn notwendig - mit einem nierenschützenden Blutdruckmedikament behandelt (Lebendspenderbroschüre: Langzeitnachkontrollen der Lebendnierenspender S. 28–32), damit die verbliebene Niere nicht geschädigt wird.

Die Nachkontrolle von Organlebendspendern ist im Schweizer Transplantationsgesetz verankert. Es verlangt von den Transplantationszentren eine lebenslange Nachkontrolle des Gesundheitszustandes von Menschen, die ein Organ gespendet haben (Art. 27, Transplantationsgesetz, Juli 2007). Diese Aufgabe wurde von den Transplantationszentren 1993 an das Lebendspender-Gesundheitsregister SOL-DHR übertragen. 

Auch die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) betont in ihren Richtlinien und Empfehlungen für Lebendspender (Leber und Niere) die Wichtigkeit regelmässiger und fachspezifischer Nachkontrollen (Erste Ausgabe, Mai 2008).